Veränderungen im Vorstand der Progressiven Juden

Dr. Jan Mühlstein (München) wurde als Vorsitzender der Union progressiver Juden in Deutschland (UpJ) für weitere drei Jahre gewählt. Sein neuer Stellvertreter ist Michael Lawton (Köln). Bei der am vergangenen Sonntag erfolgten Wahl des siebenköpfigen Vorstandes wurde außerdem Rachel Dohme (Hameln) bestätigt. Neu gewählt wurden Paul Yuval Adam (Bielefeld), Sonja Guentner (Köln), Lev Schwarzmann (Oberhausen) und Benno Simoni (Berlin).

Katarina Seidler (Hannover), seit der Gründung der UPJ deren stellvertretende Vorsitzende, hatte sich nicht zur Wiederwahl gestellt, um sich auf ihre Arbeit als Vorsitzende des Landesverbandes Israelitischer Kultusgemeinden von Niedersachsen sowie auf den Neubau der liberalen Synagoge in Hannover konzentrieren zu können. Sie wird aber als Beauftragte des Vorstandes die UpJ in Fragen der Zuwanderung weiterhin vertreten.

Die Neuwahl des Vorstandes erfolgte bei der Mitgliederversammlung der UpJ, mit der die diesjährige Jahrestagung des Verbandes abgeschlossen wurde. Zu der Konferenz nach Berlin-Spandau kamen rund 200 Teilnehmer aus den liberalen jüdischen Gemeinden sowie aus „Einheitsgemeinden“.

Die Union progressiver Juden in Deutschland ist der Zusammenschluss von 21 liberalen Gemeinden in Deutschland mit rund 4.500 Mitgliedern. Der UPJ gehören außerdem das Potsdamer Rabbinerseminar Abraham-Geiger-Kolleg, die zionistische Organisation arzenu Deutschland sowie der Verband junger Erwachsenen Jung und Jüdisch Deutschland an. Die UpJ kooperiert mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland.

Eingebunden ist die Union progressiver Juden in die World Union for Progressive Judaism, die als weltweit größte jüdische religiöse Organisation über 1.200 jüdische Gemeinden mit mehr als 1,8 Millionen Mitgliedern in 42 Ländern vertritt.

Pressekontakt: Dr. Jan Mühlstein, Tel. 0170/5402468