Union und Zentralrat der Muslime regen folgenden Beschlussantrag für die Koalitionsverhandlungen an

|

„In Deutschland besteht die begründete Hoffnung, dass jüdisches Leben nach der Schoa wieder eine Zukunft hat. Es ist eine Vielzahl von jüdischen Gemeinden verschiedener Ausrichtungen entstanden, es werden wieder Rabbiner und Rabbinerinnen für das In- und Ausland ausgebildet und jüdische Theologie ist als Fach an der deutschen Universität verankert worden. Vor diesem Hintergrund wird diese Koalition alles tun, damit die Konsolidierung jüdischen Gemeindelebens voranschreitet.

[mehr erfahren]

Anteilnahme zu den Terroranschlägen von Paris

|

Die Union progressiver Juden in Deutschland, ihr Vorstand sowie ihre Mitgliedsgemeinden und -organisationen drücken ihr tiefstes Mitgefühl und ihre Anteilnahme dem französischen Volk sowie denjenigen Familien und Freunden aus, die bei den mörderischen Attentaten ermordet oder verletzt wurden.

[mehr erfahren]

Lehrbuch III für den Jüdischen Unterricht “Schai” erschienen

|

Im Düsseldorfer Schulministerium hat die Vorsitzende der Union progressiver Juden (UpJ), Sonja Guentner, am 24. September ein weiteres Lehrbuch für den jüdischen Unterricht vorgestellt. Der dritte Band in der Reihe Rosch Pina mit dem Titel Schai richtet sich an Kinder zwischen elf und 13 Jahren und soll der Vorbereitung auf Bar- und Batmizwa dienen. [mehr erfahren]