Israel Jacobson Preis 2014

Preisverleihung am 24. Juli 2014 an den Bundesminister für Justiz und für Verbraucherschutz Heiko Maas

preisverleihung_heiko_mass

Am 24. Juli 2014 wurde der Israel-Jacobson-Preis der Union progressiver Juden in Deutschland (UpJ) an Herrn Bundesminister Heiko Maas verliehen. Die Laudatio wurde gehalten vom ehemaligen Botschafter des Staates Israel in Berlin, Herrn Avi Primor. Die Preisverleihung fand im Plenarsaal des Kammergerichts in Berlin statt.

Der Preis wurde verliehen in Erinnerung an Israel Jacobson, einen der ersten und bedeutendsten Reformer des Judentums, der vor 200 Jahren in Seesen die erste „moderne“ jüdische Reformschule gründete. Alle zwei Jahre ehrt die UpJ mit diesem Preis Persönlichkeiten, die im Sinne Jacobsons Hervorragendes geleistet haben als Bürger in ihrer Gesellschaft.

Die UpJ hat Herrn Bundesminister Heiko Maas den Preis zuerkannt in Würdigung seiner Verdienste um die Etablierung des Rosenburg-Projektes zur Aufarbeitung der NS-Belastungen des Bundesjustizministeriums in den Gründerjahren der Republik sowie insbesondere um die Einbeziehung der Öffentlichkeit in dieses Projekt.