Israel Jacobson Preis

2016: Israel Jacobson Preis für Rabbiner Joel Oseran

Verleihung am Samstag, 14. Januar 2017 im Warburg-Haus der Freien und Hansestadt Hamburg

Den Israel Jacobson Preis 2016 erhält Rabbiner Joel D. Oseran für seine langjährigen Verdienste um die Etablierung der Union progressiver Juden in Deutschland und ihre öffentliche Anerkennung als Dachverband des progressiven Judentums in Deutschland.

Rabbiner Joel D. Oseran ist Vizepräsident emeritus für Internationale Entwicklung der World Union for Progressive Judaism (WUPJ). Nach seiner Alija nach Israel und schloss sich Rabbiner Oseran 1986 dem Stab der WUPJ am Jerusalemer Sitz der Organisation an.

An der University of California Los Angeles legte er 1971 seinen BA-Abschluss cum laude in Geschichte und 1974 den Master-Abschluss in Erziehungswissenschaften an der University of Southern California ab. 1976 wurde er am Hebrew Union College / Jewish Institute of Religion New York zum Rabbiner ordiniert. 2001 wurde ihm der Doctor of Divinity vom Hebrew Union College / Jewish Institute of Religion in Jerusalem verliehen.

Nach der Ordination wirkte Rabbi Oseran als Director of Student Affairs am Hebrew Union College in Jerusalem. 1981 kehrte er in die USA zurück, um dort an der University Synagogue in Los Angeles/California als rabbinischer Ausbilder tätig zu sein. Während seiner Tätigkeit in Los Angeles half er beim Aufbau des UAHC (heute URJ)-Projektes für gemischtkonfessionelle Ehen mit dem Titel „Times and Seasons“.

Rabbiner Oseran arbeitete als Projektleiter an der Errichtung der ersten Schule der Reformbewegung, Tali Bajit V’Gan in Jerusalem, die heute 450 Kinder zählt.

Als Leiter des internationalen Programms der WUPJ trug Rabbi Oseran seit 1989 wesentlich dazu bei, das progressive Judentum in der ehemaligen Sowjetunion zu etablieren. Ebenso spielte er eine zentrale Rolle bei der Etablierung aufstrebender progressiver jüdischer Gemeinden in Mittel- und Osteuropa, Lateinamerika und Fernost.

Während eines Sabbaticals 1997/98 war Rabbiner Oseran in der United Jewish Congregation in Hongkong tätig. Nach seiner Pensionierung nahm Rabbiner Oseran 2016 seine Tätigkeit als beratender Rabbiner für Beth Hillel, die erste progressive Gemeinde in Rom, auf.

Rabbiner Joel Oseran lebt mit seiner Ehefrau Rachelle, drei erwachsenen Söhnen und deren Familien in Jerusalem.

Für Rückfragen:

Sonja Guentner, Vorsitzende der Union progressiver Juden, Tel. 0171-261-4500
oder
Irith Michelsohn, Geschäftsführerin der Union progressiver Juden, Tel. 0170-490-3895

Israel-Jacobsohn-Preis 2014

Israel-Jacobsohn-Preis 2012