Aktuelles

Anteilnahme zu den Terroranschlägen von Paris

|

Die Union progressiver Juden in Deutschland, ihr Vorstand sowie ihre Mitgliedsgemeinden und -organisationen drücken ihr tiefstes Mitgefühl und ihre Anteilnahme dem französischen Volk sowie denjenigen Familien und Freunden aus, die bei den mörderischen Attentaten ermordet oder verletzt wurden.

Um die Erinnerung an alle jene aufrecht zu erhalten, ist es unsere Verpflichtung, aber auch unser Wille, jeglicher Art von terroristischer Gewalt entgegen zu treten. Gemeinsam müssen wir gegen Terror und Gewalt kämpfen, damit die Werte, auf denen unsere Gesellschaften beruhen, erhalten werden und ihre Bürger in Ruhe und Frieden leben können, hier in Europa und auf der ganzen Welt.

Die Anschläge waren auch ein Angriff auf unsere freiheitlichen ethischen Grundsätze und Überzeugungen. Dieser zweite Angriff auf Paris innerhalb von 10 Monaten erinnert uns daran, dass es sich nicht um Einzelfälle handelt. Pluralismus und Demokratie verlangen Respekt. Gewalt und Angst sind inakzeptabel.

Die jüdische Geschichte lehrt uns, dass wir diese Bedrohungen und Gewalttaten nicht ignorieren dürfen, sondern dass wir unsere Freiheit schützen müssen, wenn wir angegriffen werden. Lassen Sie uns mit denen, die den Pluralismus und die Demokratie zu schätzen wissen, dem Bösen gemeinsam entgegentreten.

schai_cover

Lehrbuch III für den Jüdischen Unterricht “Schai” erschienen

|

Im Düsseldorfer Schulministerium hat die Vorsitzende der Union progressiver Juden (UpJ), Sonja Guentner, am 24. September ein weiteres Lehrbuch für den jüdischen Unterricht vorgestellt. Der dritte Band in der Reihe Rosch Pina mit dem Titel Schai richtet sich an Kinder zwischen elf und 13 Jahren und soll der Vorbereitung auf Bar- und Batmizwa dienen. [mehr erfahren]